Orgelkonzert am 24. Oktober 2018, 19:30 Uhr, St. Johannes d.T.

Am 24. Oktober endet die diesjährige Serie der Orgelkonzerte in der Reihe „Musik in Leonberg“, die von den Freunden der Kirchenmusik St. Johannes Leonberg e.V. (früher Orgelbauförderverein) mit Unterstützung der Werkstätte für Orgelbau Mühleisen GmbH und dem Amt für Kultur der Stadt Leonberg veranstaltet wird. Zu Gast an unserer Mühleisen-Orgel ist der Mailänder Organist Paolo Oreni. Neben Werken von Johann Sebastian Bach, Domenico Scarlatti, Franz Liszt und Bonaventura Somma ist er auch mit Improvisationen über ein gegebenes Thema zu hören.
Das Programm finden sie hier.

Paolo Oreni wurde 1979 in Treviglio geboren. Bereits mit 11 Jahren begann er bei Giovanni Walter Zaramella am Musikinstitut „Gaetano Donizetti“ Orgel und Orgelkomposition zu studieren. Dank verschiedener Stipendien konnte er ab 2000 seine musikalischen Studien am Nationalkonservatorium von Luxemburg fortsetzen, wo er 2002 seinen ersten Preis im internationalen Wettbewerb „Prix Interrégional-Diplòme de Concert“ gewann. Mit Studien bei international anerkannten Musikern wie Jean-Paul Imbert und Lydia Baldecchi Arcuri vertiefte er seine pianistischen Kenntnisse und erweiterte er sein Repertoire.

Entscheidend für seinen weiteren Werdegang war die Begegnung mit dem Organisten Jean Guillou, bei dem er an mehreren Meisterklassen teilnahm und dabei die großen Orgeln in der Tonhalle Zürich und der Kirche St. Eustache in Paris kennenlernte. Er gewann verschiedene internationale Wettbewerbe und erhielt 2004 im internationalen Wettbewerb „Ville de Paris“ eine Auszeichnung bei einem Teilnehmerkreis von 60 Organisten aus aller Welt. Neben solistischen Auftritten mit international bekannten Orchestern und Teilnahme an internationalen Festivals bestreitet er rund 100 Konzerte pro Jahr in ganz Europa. Seit 2006 führt er im Bistum München Meisterklassen für Orgelspiel und Improvisation durch.

Die Süddeutsche Zeitung beschrieb Oreni als einen „jungen vielversprechenden talentierten italienischen Künstler, ein Wunder an Fähigkeit mit phänomenaler Präzision, die noch immer ihresgleichen sucht“.

Foto: Paolo Oreni
Text: Rudolf Kohler

Der Eintritt zum Konzert ist frei. Um eine angemessene Spende wird gebeten, damit wir Ihnen auch zukünftig hochwertige Konzerte anbieten können.
Wenn Sie per e-Mail über bevorstehende Konzerte informiert werden möchten, dann schreiben Sie bitte an musikstjohannes-leo(at)gmx.de.